ZAHNUNFALL & DENTALES TRAUMA  & ZAHNTRAUMA

Zahnunfall? Was Sie beachten müssen.

Vereinbaren Sie schnellstmöglich einen Termin.

Entscheidend ist die schnelle und sachgerechte Replantation des Zahns durch einen Fachzahnarzt für Oralchirurgie oder MKG-Chirurgen.

Der Zahnerhalt ist immer das oberste Ziel.

Je früher wir mit der Behandlung beginnen können, desto besser sind die Heilungssaussichten.

Zu suchen lohnt sich immer.

Bringen Sie den ausgeschlagenen Zahn mit, falls er auffindbar war.

Den Zahn während des Transports feucht halten!

Den Zahn nicht trocken lagern.

Zum Transport in einer Zahnrettungsbox oder in steriler Lösung  (beider aus der Apotheke), alternativ in H-Milch oder im Mund aufbewahren.

Vorsicht

  • Den aufgefundenen Zahn nicht waschen.
  • Den Zahn am Besten nur oben an der Zahnkrone fassen (Wurzel möglichst nicht berühren).

Zahntransplantation: häufig die Lösung bei Zahnverlust durch Zahnunfall

Als Zahnunfall (= Zahntrauma, Dentales Trauma) beschreibt man eine Verletzung infolge eines Sturzes oder Stoßes: Dabei kann es zu Verschiebung, Riss, Prellung, Abbrechen von Stücken der Zahnkrone oder auch zum Zahnverlust (ausgefallener Zahn) kommen.
Die autogene Zahntransplantation ist eine sehr erfolgsversprechende Möglichkeit, um eine Zahnlücke zu schließen, die durch Unfall, Durchbruchstörung oder Nichtanlage (also fehlenden Zahn) entstanden ist.
Dabei handelt es sich um eine der ältesten und zugleich auch bewährtesten Methoden des Lückenschlusses bei Kindern und jugendlichen Patienten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Zahnlücke wird ästhetisch geschlossen und der eingesetzte neue Zahn erfüllt all die Aufgaben des verlustgegangenen oder nicht angelegten Zahns.
Prof. Nolte hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Erfolgsmethode unter den Zahnärzten und Kieferorthopäden bekannt zu machen. Seit über 15 Jahren führt er und sein Team täglich Autogene Zahntransplantationen durch und haben so schon über 2.500 Zähne transplantiert und Zahnlücken optisch geschlossen. Die Patienten reisen für diesen Eingriff häufig von weit her – u .a. auch aus dem Ausland – an.
Prof. Nolte hat zum Thema Autogene Zahntransplantation zahlreiche wissenschaftliche Berichte veröffentlicht, Fachvorträge gehalten und mit einem Expertengremium eine anerkannte Leitlinie zur Behandlung des Dentalen Traumas (AWMF-Nr. 083-004) für Zahnmediziner formuliert. Eine Aktualisierung dieser Leitlinie ist derzeit in Zusammenarbeit mit Experten aus 19 zahnärztlichen Fachgesellschaften in Bearbeitung.
0 Zähne
und täglich mehr wurden bei uns seit dem Jahr 2005 transplantiert
0Patienten
und täglich mehr erhielten bei uns schon eine Zahntransplantation
0 Dissertationen
betreuten wir zum Thema Zahntransplantation
0 Vorträge
hielt Prof. Nolte bereits zum Thema Zahntransplantation
0 Jahre
existiert unserer MKG-Praxisklinik bereits
0 Azubis
sind bzw. waren bei uns in Ausbildung
0 Fachzahnärzte
sind bzw. waren bei uns in Ausbildung
0
und täglich mehr Patienten konnten wir schon weiterhelfen

NOTFALL ZAHNUNFALL

Was tun bei akutem Zahnunfall?

ZAHNUNFALL & FOLGEN

Was bedeutet ein Zahnunfall?

KINDER-BEHANDLUNG

Behandlung von Kindern in unserer Praxisklinik mkg-muc

NARKOSE

Wie erfolgt der chirurgische Eingriff einer Zahntransplantation?

WEITE ANREISE

Informationen für Patienten von weit außerhalb

HÄUFIGE FRAGEN

Was viele unserer Patienten zur Zahntransplantation wissen möchten.

IHR ERSTER TERMIN

bitte mitbringen:

  • Versichertenkarte
  • alle Unterlagen, die Ihnen Ihr vorbehandelnder Arzt, bzw. Zahnarzt bereits mitgab:
    • z. B. Röntgenbilder
    • z. B. Arztbrief
    •  etc.
  • bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen
  • ggf. Überweisungsschein (Download für Ihren Zahnarzt oder Kieferorthopäden)

BARRIEREFREI

Unsere Praxisklinik mkg-muc für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ist barrierefrei.
Egal, ob Sie mit Rollstuhl, Rollator, Kinderwagen oder auf Krücken kommen, unsere Praxis im 2. Stock erreichen Sie mühelos.
Der Eingang ist ebenerdig, der Aufzug geräumig und die Gänge sowie Türen breit genug.
Kinderwägen können bei uns im 2. Stock im Treppenhaus geparkt werden.
Auch die nahe gelegene U-Bahn Haltestelle „Klinikum Großhadern“ (U6) verfügt natürlich über einen Aufzug.

WARTEBEREICH

Ein offener, heller Wartebereich mit gemütlichen Sesseln, gesäumt mit Grünpflanzen lädt Sie ein, in Zeitschriften zu blättern und entspannt auf Ihren Termin zu warten.

Gerne dürfen Sie sich an unserer „Mini-Bar“ mit kostenlosem Wasser, Kaffee sowie einer Auswahl an Tees bedienen.

Wir möchten Ihnen den Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich gestalten!

ZAHNUNFALL = NOTFALL

Notfall-Patienten haben soweit möglich Vorrang in unserer Praxisklinik. Bitte melden Sie sich jedoch dennoch vorab telefonisch an – so können wir direkt daran arbeiten, Ihre Wartezeit zu kurz wie möglich zu halten.

Tel. +49 (0) 89 – 74 80 99 99

Hier finden Sie wertvolle Tipps, was bei einem Zahnunfall zu tun ist.

KONTAKT

Praxisklinik mkg-muc

Sauerbruchstraße 48
81377 München

+49 (0) 89 – 74 80 99 99

info@mkg-muc.com
www.mkg-muc.com

Falls Sie uns nicht erreichen, sprechen Sie bitte auf Band und hinterlassen Ihre Nummer. Wir rufen gerne zurück.

SPRECHZEITEN

Montag bis Donnerstag: 8 bis 17 Uhr

Freitag: 9 bis 17 Uhr

Telefonische Beratungstermine für Patienten mit weiter Anreise finden nach Vereinbarung statt.

Fragen Sie gerne am Empfang nach einer Terminerinnerung. So werden wir Sie per E-Mail an Ihren Termin erinnern. Bei OP-Terminen rufen wir Sie  telefonisch 3 Tage vorher an.

ANFAHRT MIT MVV

U-Bahn: U6 Richtung Großhadern (Endhaltestelle)

  • ca. 15 Minuten direkt vom zentralen Münchner Marienplatz bis zur End-Haltestelle
  • ca. 5 Minuten Fußweg zur barrierefreien Praxisklinik mkg-muc

Bus: Linie 56 (Max-Lebsche-Platz)

  • ca. 2 Minuten Fußweg zur barrierefreien Praxisklinik mkg-muc

COVID19-HINWEIS

zu Ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz der anderen Patienten und unseres Teams

  • tragen Sie bitte bis zur Behandlung sowie im Anschluss eine Mund-Nasen-Bedeckung (z.B, FFP2-Maske) über Mund und Nase
  • falls bei Ihnen Erkältungssymptome auftreten, verschieben Sie bitte Ihren Termin bei uns
  • desinfizieren Sie beim Betreten der Praxisklinik Ihre Hände am Spender
  • Vereinbaren Sie OP-Termine frühestens:
    • 2 Wochen nach einer COVID 19-Impfung bzw.
    • 4-6 Wochen nach einer COVID 19-Infektion.

Behandlungsgespräch

Grundlage unserer Patientenbetreuung

Vor jeder autogenen Zahntransplantation findet mit einem der MKG-Chirurgen aus unserem Team ein intensives Gespräch statt.
Dabei wird Ihr persönliches Anliegen bzw. Ihr medizinsicher Fall individuell besprochen. Sie können dabei jede Frage stellen, die Sie beschäftigt und die Sie interessiert.
Sofern Sie einen Überweisungsschein von Ihrem Zahnarzt oder Kieferorthopäden erhalten haben, bringen Sie diesen zum Gespräch bitte mit. Ihr behandelnder Zahnarzt oder Kieferorthopäde kann den mkg-muc Überweisungsschein hier downloaden. Mit Hilfe der Angaben aus dem Überweisungsschein wird dem Arzt aus unserer Praxisklinik  mkg-muc die Anamnese erleichtert.

individuelle Patienten-Beratung

Folgende Themen werden im Beratungsgespräch u.a. besprochen und geklärt.
  • Anamnese – Erfragung medizinisch relevanter Informationen
  • Beste Methode im konkreten Fall
  • Vorteile der Operation bzw. der speziellen Behandlung
  • Mögliche Erfolgsaussichten
  • Zu erwartender Heilungsverlauf
  • Nötige Nachsorge
  • Mögliche Risiken

Fragen zu Versicherungsleistungen können wir nur bedingt beantworten, da eine (anteilige) Kostenübernahme meist von Ihrer Versicherung abhängig ist. Prinzipiell lehnen Gesetzliche Krankenkassen jedoch die Übernahme der Kosten für eine Autogene Zahntransplantation ab, die Privaten Krankenkassen bezahlen jedoch üblicherweise.

Die Vollnarkose wird am OP-Tag 30 Minuten vor dem Termin mit den anwesenden Anästhesisten besprochen.

Fragen & Verstehen

Fragen Sie jede Frage, die Sie interessiert und teilen Sie uns Ihre Sorgen mit.
Wir antworten gerne und nehmen Ihnen unberechtigte Ängste.
Vertrauen Sie auf einen enormen Wissensstand, der in unserer Praxisklinik mkg-muc über die Jahre gesammelt wurde. Diverse Fachzeitschriften, viele Regalmeter an Literatur, sowie die regelmäßige Fort- und Weiterbildung unseres Personals garantieren, dass unser Wissen wie unsere Behandlungsmethoden immer auf aktuellem Stand sind.
Wir engagieren uns für Sie und investieren für Sie, damit Sie sich in unserer modernen Praxis nicht nur wohl fühlen, sondern auch dank modernster technischer Ausstattung bestmöglich behandelt werden können.
Wir freuen uns auf das gemeinsame Gespräch!

Dentales Trauma – häufiger als man denkt

Der Zahn ist abgebrochen.

Möglicherweise ist der Zahn zu retten.

Ein abgebrochener Zahn

lässt sich unter günstigen Bedingungen fast immer retten.

Auch wenn der Nerv verletzt wurde, kann das abgebrochene Stück wieder angeklebt werden. Es muss dann zeitnah eine Wurzelbehandlung des traumatisierten Zahns erfolgen.

Der Zahn wurde in den Kiefer gedrückt.

Manchmal reicht es, abzuwarten.

Wenn ein Front-Zahn in den Kiefer gedrückt wurde,

muss abgewogen werden, ob der Zahn weiter beobachtet wird, oder ob er aktiv chirurgisch wieder eingerichtet werden muss.

Möglicherweise korrigiert sich die Lage des verschobenen Zahns von selbst wieder.

Der Zahn bekam einen vertikalen Riss.

Was tun?

Wenn ein Front-Zahn vertikal gebrochen ist,

ist dies meist eine ungünstige Voraussetzung für den Zahnerhalt. Der Erhalt eines solchen Zahns ist abhängig vom Verlauf der Längsfraktur – also, wie der Riss konkret verläuft.

Der Zahn wurde ausgeschlagen.

Zahn oder Zahnteile immer mitbringen!

Wurde ein Front-Zahn ausgeschlagen oder sind Teile davon angebrochen,

so sind diese immer mitzubringen, um eine zeitnahe Replantation und Rekonstruktion zu ermöglichen

Der Zahn wurde verloren.

Wir können helfen!

Ist der verlorengegangene Zahn nicht mehr auffindbar,

so können wir dennoch helfen! Beim vollständigen Zahnverlust ohne Wiederauffinden, kann mit dem Konzept der Autogenen Zahntransplantation der Zahn, bzw. die Zähne ersetzt werden: Funktionell wie ästhetisch.

Erkenntnisse aus Studien zu Dentalem Trauma

Bei etwa 50 % der Zahnunfälle sind die Patienten jünger als 17 Jahre.

Ca. 10 % aller Zahnverletzungen enden mit dem Verlust eines Zahns.

Fast jede dritte Person erleidet mindestens einen Zahnunfall im Leben.

Mithilfe der Autogenen Zahntransplantation können verlustgegangene Zähne ersetzt werden.
Mit einer Erfolgsquote von 92% bleiben diese dauerhaft erhalten.

häufige Fragen unserer Patienten & unsere Antworten

Sie haben eine weite Anreise nach München?

Geben Sie uns einfach Bescheid. Wir bieten Ihnen das Erstgespräch gerne auch telefonisch an.

weitere Informationen

Sie möchten sich über die Vorteile der Zahntransplantation informieren lassen?
Vereinbaren Sie einfach einen Termin zum persönlichen Informationsgespräch.

Besuchen Sie auch unsere Website: Praxisklinik mkg-muc.